Korrekte Rechtschreibung

… ist mir sehr wichtig. Gerade in Zeiten, in denen in vielen Foren, diversen 'Gesichtsbüchern' und anderen Medien so viel Text produziert wird, wie niemals zuvor in der Menschheitsgeschichte, ist dieser größtenteils von erbärmlicher Qualität und das meine ich nicht nur inhaltlich.

Allerdings bin ich in einer anderen Zeit aufgewachsen, als viele meiner Leser, und habe daher in der Schule die alte Rechtschreibung gelernt. Mit der sogenannten 'neuen Rechtschreibung', die uns in den neunziger Jahren übergestülpt und die – wegen der offensichtlichen Unsinnigkeit vieler ihrer Komponenten – durch mehrere Re-Reformen, die bis in die heutige Zeit reichen, Stück für Stück wieder zurückgenommen wurde, konnte ich mich nie anfreunden.

Das wird Dir beim Lesen auffallen. Nicht bei amputierten und operierten Wörtern wie 'Känguru' oder 'Delfin'. Diese kommen nämlich - Vorsicht Spoiler! - in meiner Geschichte nicht vor. 'Rauh' schon. 'Schiffahrt' mit zwei oder drei 'f' ertrage ich auch noch. Getrennt- und Zusammenschreibungen verwende ich so, wie es mir jeweils zur besseren Verständlichkeit des Textes sinnvoll erscheint.

Wogegen ich mich wehre ist, daß durch diese 'Reform' ein Buchstabe unserer Sprache, das 'ß', in eine Nische verschwindet, in der man es kaum mehr wiederfindet. Das mag so gewollt sein. Ich aber halte das scharfe 's' für sinnvoll und für eine Bereicherung der deutschen Sprache. Erzählt den Franzosen mal, daß sie auf die Cédille verzichten sollen. Da wäre aber was los in der Grande Nation!

Mittlerweile wurde das 'ß' von anderer Seite geadelt und in den Rang eines echten Buchstabens erhoben, den man auch GROẞ schreiben darf. So hoffe ich, daß ich mit der durchgängigen Verwendung dieses Buchstabens auf euer Verständnis stoße.

Wer sich über das Kuddelmuddel um die Rechtschreibung und seinen historischen Ablauf genauer informieren will und Humor hat, kann das bei hier bei Wikipedia tun. [Vorsicht! Externer Link! Sofortiger Weltuntergang beim Klicken!]

Wenn ich eine geschäftliche Mail an einen Schweizer schreibe, benutze ich übrigens auch das Doppel-S. Aus Höflichkeit. Schon immer.